Verein

Bernhard Lehmeier ist Ehrenmitglied

Bildunterschrift:
Bernhard Lehmeier (Mitte) zum Ehrenmitglied der UPW Neumarkt ernannt. Mit dem Geehrten freuten sich (von links) Sebastian Schauer, Sebastian Niebler, Christine Stagat, Albert Sippl, Hans-Werner Gloßner und Günter Müller.
Fotograf:
Gerhard Hahn

Das Bürgerbegehren zum Neumarkter Stadtpark und das Bürgerhaus in Pölling waren die Hauptthemen bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der UPW-Neumarkt im Schützenhaus in Holzheim. Das Highlight war aber die Ernennung des ehemaligen Vorsitzenden Bernhard Lehmeier zum Ehrenmitglied.

In seiner Begrüßungsrede ließ Sebastian Schauer die Zeit nach seiner Wahl zum neuen Parteivorsitzenden nochmal Revue passieren. Schwerpunkte waren 2018 die Land- und Bezirkstagswahlen sowie ein Rückblick auf die verschiedenen Veranstaltungen. „Wir regieren jetzt in Bayern mit und die Wahl unseres Oberbürgermeister Thomas Thumann zum Bezirkstagsvizepräsidenten sind für mich positive Signale für die Zukunft.“ Besonders freue ihn der große Zulauf, den die UPW in den letzten Monaten an Neumitgliedern bekam, so Schauer in seinem positiven Jahresresümee.

Mit Blick auf das anstehende Bürgerbegehren zum Neumarkter Stadtpark plädierte Schauer für ein „NEIN“ hierzu. „Das Bürgerbegehren ist der falsche Ansatz. Ein Ja zum Bürgergehren gefährdet das ganze Projekt Stadtpark. „Hier appelliere ich an alle, sich nicht von einfachen populistischen Formulierungen im Bürgerbegehren ins Bockshorn jagen lassen! Sonst ist die Chance vertan!“

Der Fraktionsvorsitzende im Stadtrat, Martin Meier, streifte in seiner Rede verschiedene Themen der Stadtpolitik und erneuerte seine Kritik am Entschluss zum Bürgerhaus in Pölling.

Meier unterstrich, dass der Stadtteil Pölling durchaus ein Gemeindehaus bekommen sollte. Aber mit Maß und Ziel – die von CSU und SPD beschlossene Dimension jedoch übersteige jedes vernünftige politische Handeln und sei mit dem Kostenansatz von 7 Millionen sowie einem „völlig fehlenden Nutzungskonzept“ nicht tragbar.

Der Kreisvorsitzende der Freien Wähler Neumarkt Günter Müller dankte den anwesenden Mitgliedern für Ihre engagierte Arbeit und nannte den größten Ortsverband im Landkreis die „Lokomotive der Kommunalpolitik“.

Nach den standesgemäßen Berichten des Schatzmeisters und der Kassenprüfer sowie deren Entlastung stand die Ehrung von Bernhard Lehmeier zum Ehrenmitglied der UPW Neumarkt auf der Tagesordnung. „Die Vorstandschaft der UPW Neumarkt schlägt Bernhard Lehmeier als Ehrenmitglied vor, da er in den letzten Jahren die UPW Neumarkt entscheidend mitgeprägt und zu dem gemacht hat wo sie heute steht. Seit 2009 als Vorsitzender, aber auch bereits in den Jahren zuvor als stellvertretender Vorsitzender und Pressesprecher der UPW-Neumarkt. Federführend hat er zahlreiche Wahlkämpfe organisiert und sich um das Vereinswohl gekümmert. Er hat auch federführend die Wahlkämpfe zum Oberbürgermeister geführt.“ nennt Schauer die Gründe für die Ehrung.